Unsere Konzerte


Unsere Künstler



Samstag, 20.2.2016

Mandelring Quartett

Sonntag, 20.3.2016

Klavierabend Christoph Soldan

Samstag, 30.4.2016

Liederabend “Der Hirt auf dem Felsen“

Sonntag, 5.6.2016

Duoabend

Sonntag, 10.7.2016

Stepp Trio

Sonntag, 25.9.2016

Duoabend

Sonntag, 23.10.2016

Duoabend

Sonntag, 13.11.2016

Trio Vivente und Sylvie Altenburger

Samstag, 30.4.2016

Liederabend “Der Hirt auf dem Felsen“

Beginn: 19 Uhr


Jasmin Maria Hörner

Gesang

1988 in Weinheim/Bergstraße geboren, studierte Jasmin Hörner Gesang bei Edith Wiens in Augsburg und Claudia Eder an der Hochschule für Musik Mainz. Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie in zahlreichen Meisterkursen, unter anderem bei Thomas Hampson, Rudolf Piernay, Andreas Scholl, Ton Koopman, Klesie Kelly und Michael Hofstetter. 

Die Sängerin ist Preisträgerin des Internationalen Meistersingerwettbewerbs in Neustadt an der Weinstraße und war 2012 Stipendiatin der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP). Im Jahr 2013 wurde sie mit dem Publikumspreis beim Gesangswettbewerb der Walter und Charlotte Hamel Stiftung Hannover ausgezeichnet.

Opernengagements führten die junge Sopranistin mehrfach zu den Schwetzinger Festspielen des SWR, dem Festival Kammeroper Schloss Rheinsberg und den Magdeburger Telemann-Festtagen. 2012 sang sie bei den Händelfestspielen Halle die Rolle des Angelo in Händels La Resurrezione mit der Berliner Lautten Compagney unter der Leitung von Wolfgang Katschner in Regie von Kobie van Rensburg. Unter selbiger Regie und musikalischer Leitung sang sie im Landestheater Niederbayern die Rolle der Musica und Ninfa in Monteverdis L‘Orfeo. Bei der Sommer Oper Bamberg war sie 2015 als Pamina zu erleben. Weiter gastierte sie am Theater für Niedersachsen Hildesheim, dem Staatstheater Mainz sowie den Theatern Augsburg und Bonn.

 

Im Rahmen ihrer regen Konzerttätigkeit trat Jasmin Hörner unter anderem mit renommierten Orchestern und Ensembles wie der Berliner Lautten Compagney, l’Arpa festante, dem Philharmonischen Staatsorchester Mainz, der Darmstädter Hofkapelle, La Stagione Frankfurt, dem Neumeyer Consort und der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz auf und arbeitete mit Dirigenten wie Herrmann Bäumer, Michael Hofstetter, Wolfgang Katschner, Rosch Mirkes, Ralf Otto und Hans-Christoph Rademann.




Georg Gädker

Gesang

Der in Freiburg geborene Bariton Georg Gädker studierte Gesang in Freiburg, Mannheim und London und ist heute ein europaweit gefragter Konzert- und Opernsänger. Er ist regelmäßiger Gast großer Konzertpodien wie Philharmonie und Konzerthaus Berlin, Muziekgebouw Amsterdam, Philharmonie Köln, Gewandhaus Leipzig, Liederhalle Stuttgart oder Wigmore Hall London und debütierte in diesem Jahr mit Händels Messias mit dem Tonhalle-Orchester in der Tonhalle Zürich.

 

Georg Gädker ist Preisträger und Stipendiat einiger der bedeutendsten europäischen internationalen Gesangswettbewerbe, darunter „Musica Sacra“ Rom, „Queen Elisabeth“ Brüssel, Deutscher Musikwettbewerb, Brahms-Wettbewerb Pörtschach (Österreich), IVC ‘s-Hertogenbosch (Niederlande), Schumann-Wettbewerb Zwickau und Schubert LiedDuo Dortmund. Daneben war Georg Gädker Mitglied der „Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler“ des Deutschen Musikrats sowie Stipendiat des Internationalen Richard-Wagner-Verbands. Im Musiktheater gastierte Georg Gädker bislang an den Bühnen von Braunschweig, Leipzig, Frankfurt, Gelsenkirchen, Rheinsberg und Mannheim, bei Festivals wie Biennale München, Biennale Salzburg, Ruhrtriennale oder den Berliner Festwochen, wo er unter anderem als Graf Almaviva (Figaro), Æneas (Dido&Æneas), Schneck (Vogelhändler), Notario (Gianni Schicchi), Neptune&Devil (The Tempest) sowie in Uraufführungen von Opern von Arnulf Hermann und Lucia Ronchetti zu erleben war. 2013 gastierte er zudem in der Titelpartie von Schostakowitschs Oper „Das Märchen vom Popen und seinem Knecht Balda“ in einer Produktion des Konzerthauses Berlin. Mitschnitte entstanden durch NDR, SWR, deutschlandradio und Radio France, eine CD mit Orchesterliedern von Mahler ist 2010 erschienen.

www.georg-gaedker.com



Kilian Herold

Klarinette

Kilian Herold studierte Klarinette in Berlin bei Francois Benda, in Chicago bei John Yeh und Larry Combs und in Hannover bei Johannes Peitz. Bereits als Jugendlicher wurde er bei verschiedenen Wettbewerben mit Preisen ausgezeichnet. Während seiner Studienzeit war er Stipendiat des Cusanuswerks sowie des Deutschen Musikrats. In der Saison 2004/2005 wurde er als Klarinettist des Aiolos Trio in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler des Deutschen Musikrats aufgenommen. 

2004 wurde Kilian Herold im Alter von 23 Jahren Soloklarinettist und Gesellschafter der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Als Soloklarinettist dieses Ensembles ist er auf vielen preisgekrönten CD- und DVD-Produktionen zu hören und zu sehen. Vor allem die bei Sony erschienenen Beethoven- und Schumann - Symphonie-Zyklen unter der Leitung von Paavo Järvi fanden große internationale Beachtung. 

Als Solo-Klarinettist musiziert Kilian Herold außerdem regelmäßig in anderen bedeutenden Sinfonieorchestern, wie zum Beispiel bei den Berliner Philharmonikern, der Staatskapelle Dresden, den Dresdner Philharmonikern und dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart. In jüngster Vergangenheit arbeitete er mit Dirigenten wie Paavo Järvi, Daniel Harding, Christoph Eschenbach, Herbert Blomstedt und Valerie Gergiev zusammen. 

Auch als Solist und Kammermusiker ist Kilian Herold häufig zu erleben. Er spielte beim Rheingau Musikfestival, beim Schleswig-Holstein Musikfestival, bei den internationalen Brahmstagen Baden-Baden sowie in vielen Konzerten in Europa, Indien, Südamerika und Japan. Im April 2010 eröffnete er als Solist des 2. Klarinettenkonzerts von Carl Maria von Weber mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen an der Seite von Thomas Hampson das internationale Schumannfest Düsseldorf.

Im Herbst 2012 erschien beim Label Avi-Music eine gemeinsame CD mit dem Pianisten Amir Katz mit Werken von Brahms und Zeitgenossen. Seit der Spielzeit 2011/2012 war Kilian Herold Solo-Klarinettist des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg. 




Nicholas Rimmer

Klavier

Der Pianist Nicholas Rimmer studierte in Cambridge, Hannover und Berlin und unterrichtet Liedgestaltung an der Musikhochschule Frankfurt. Der mehrfache Preisträger erfreut sich einer umfangreichen Konzert- und Aufnahmetätigkeit als Kammermusiker und Liedbegleiter. Für seine Aufnahmen erhielt er sowohl den ECHO Klassik, als auch die Goldene Stimmgabel. Im Magazin fonoforum wurde er als Nachwuchskünstler des Jahres 2011 nominiert.





Karten bestellen

Online

Normalpreis: 20€
Mitglieder:15€
Schüler/Studenten:10€
(alle Preise inkl. Vorverkaufsgebühren zzgl. Versand)


Tourist Info Staufen

Hauptstraße 53
79219 Staufen
Telefon: 07633/80 536

Ticketservice BZ

Telefon: 0761/496 88 88

Stubenhauskonzerte Staufen e.V.

c/o Guido Heinke

Immentalstr. 7 - 79104 Freiburg i.Br.

Email: kontakt@stubenhaus.de

Vereinsregister Amtsgericht Staufen

Name

Passwort