8. 12. 2019

Trioabend

Programm

Joseph Haydn (1732-1809)
Klaviertrio op. 82 Nr. 2 G-Dur

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Klaviertrio Nr. 3 op. 1 Nr. 3 c-moll

Antonín Dvorák (1841-1904)
Klaviertrio Nr. 4 op. 90 B 166 e-moll



Künstler

Sebastian Schmidt

Meisterschüler von Ulf Hoelscher, wurde in Neustadt an der Weinstraße in eine Musikerfamilie geboren. Ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von fünf Jahren. Mit sieben Jahren begann er seine geigerische Ausbildung bei Ferdinand Hoelscher in Neustadt. Im Alter von 14 Jahren wurde er Jungstudent an der Fachakademie in Würzburg bei Max Speermann. Nach dem Abitur studierte er als einer der ersten Schüler von Ulf Hoelscher an der Hochschule für Musik Karlsruhe (zwei Abschlussdiplome mit Auszeichnung). Ein Stipendium des DAAD ermöglichte ihm ein Studienjahr in Bloomington/Indiana bei Nelli Shkolnikova und Josef Gingold, Meisterkurse bei Yfrah Neaman (London) und Vladimir Landsman (Montréal) sowie zahlreiche Kammermusikkurse rundeten seine Ausbildung ab. Schon früh spielte Kammermusik eine wichtige Rolle. Intensiv betreut durch Mitglieder des Bartholdy Quartetts (Jörg-Wolfgang Jahn und Annemarie Speermann-Dengler) wurde das Streichquartettspiel zum Beruf. So bildet das Mandelring Quartett für Sebastian Schmidt nun schon seit mehr als zwanzig Jahren den Schwerpunkt der musikalischen Arbeit. Mit dem Quartett gewann er die internationalen Wettbewerbe in München (ARD), Evian (Frankreich) und den Paolo-Borciani-Wettbewerb in Italien. Intensive Konzerttätigkeit führt das Mandelring Quartett in die Musikzentren weltweit, so wird es neben zahlreichen Konzerten in ganz Europa regelmäßig zu Tourneen nach Nord- und Südamerika, Asien und Israel eingeladen. Darüber hinaus ist das Mandelring Quartett gern gesehener Gast bei großen Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival und den Salzburger Festspielen. Zahlreiche CDs wie Schubert- Brahms- und Schostakowitsch-Serien fanden ein hervorragendes Kritikerecho. Seit kurzem unterrichtet Sebastian Schmidt an der Staatlichen Hochschule für Musik und Datstellende Kunst Mannheim.

Gustav Rivinius

Als bisher einziger deutscher Musiker wurde Gustav Rivinius mit dem 1. Preis und der Goldmedaille des Internationalen Tschaikowsky Wettbewerbs 1990 ausgezeichnet. Seither konzertiert er als Solist auf der ganzen Welt mit führenden Musikern, Orchestern und Dirigenten. Ebenso leidenschaftlich widmet er sich der Kammermusik. Er gründete das Trio Gasparo da Salò, das Arkas Trio, das Rivinius Klavier Quartett, das Tammuz Piano Quartet und das Bartholdy Quintet und ist gefragter Gast bedeutender Musikfestivals. Zahlreiche CD-Aufnahmen bezeugen seine künstlerische Tätigkeit. Gustav Rivinius lehrt seit vielen Jahren als Professor an der Hochschule für Musik Saar und am Conservatorium in Maastricht. Er gibt jährlich Meisterkurse und war Juror beim Internationalen Tschaikowsky Wettbewerb 2011.

Guido Heinke

Guido Heinke studierte bei Elza Kolodin, Hans Leygraf, Vitaly Margulis und Fany Solter. Er nahm an Meisterkursen mit Vladimir Ashkenazy und György Sebok teil und absolvierte ein Gaststudium als Liedbegleiter von Hanno Müller-Brachmann bei Dietrich Fischer-Dieskau in Berlin. Er ist Preisträger der internationalen Klavierwettbewerbe in Jaén/Spanien und Porto/Portugal. 
Als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter trat er im In-und Ausland u.a. in den Metropolen London, Brüssel, Berlin, Rom und Seoul auf.
Seine Partner in zahlreichen Konzerten waren das Mandelring Quartett, das Ma'alot Quintett, Hanno Müller-Brachmann, Sebastian Noack, Ruth Ziesak, Rainer Kussmaul, Gottfried von der Goltz, Magdalena Rezler, Nicolas Chumachenco, Christoph Henkel und andere.
Der SWR, HR, NDR und DLF produzierten mit ihm zahlreiche Aufnahmen. Seit 1987 unterrichtet er an der Hochschule für Musik Freiburg. 1996 erhielt er eine Gastprofessur in Südkorea; er gab Konzerte als Solist mit dem Seoul National Symphony Orchestra und dem Korean Chamber Ensemble.
Seit dieser Zeit hält er regelmäßig Meisterkurse und sogenannte Lecture Recitals für Studenten an verschiedenen Universitäten in Seoul, Pusan und Taegu.
In 1997 und den Jahren danach gastierte Guido Heinke mehrfach als Solist mit Orchester in Polen, so in Allenstein, Hirschberg, in Bialystok und in Gorzow. Der Dirigent war jeweils Piotr Borkowski.
Im Jahre 2000 gründete er den Markgräfler Musikherbst, der jeden Herbst in verschiedenen Gemeinden des Markgräflerlandes stattfindet. Namhafte Musiker und Ensembles finden sich zu diesem Anlass zu kammermusikalischer Begegnung zusammen.
Seit 2001 erschienen  CD's, u.a. mit Solosonaten von Beethoven, Chopin, Schubert und Brahms. 2005 konzertierte er u.a. mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester unter Wolfram Christ. 2010 übernahm er die künstlerische Leitung der Stubenhauskonzerte in Staufen.

Karten

Karten online

Normalpreis: EUR 20,-
Mitglieder: EUR 15,-
Schüler/Studenten: EUR 10,-
(alle Preise inkl. Vorverkaufsgebühren zzgl. Versand)


Tourist Info Staufen

Hauptstraße 53
79219 Staufen
Telefon: 07633/80 536

Ticketservice BZ

Telefon: 0761/496 88 88