Das Münchner Gitarrentrio, das aus den Musikern Alexander Leidolph, Thomas Etschmann und Mikhail Antropov besteht, formierte sich im Jahr 2008.
Das Trio gastierte bereits bei zahlreichen renommierten Konzertreihen und Festivals. Konzerte führten sie u.a. in die Philharmonie von St. Petersburg (Mitschnitt des Konzerts durch das Staatliche Fernsehen), zu den Konzertreihen "Les Rencontres Guitarre de Bulle" (Schweiz) und "Recital Gitarre International" in Nürnberg. Mehrfach traten sie auf beim "Internationalen Gitarrenfestival" in Kühlungsborn, dem Musikfestival "Musikfestwochen Donau-Oberschwaben", den Sythener Gitarrentagen, dem Münchner Gasteig und den Ismaninger, Fürther und Marburger Schlosskonzerten. Im Festsaal des Klosters Seeon, der Münchner Residenz, den hochkarätigen Weilburger Schlosskonzerten und den Klosterkonzerten Maulbronn waren sie ebenso zu Gast.
In der Presse wurde das Münchner Gitarrentrio bereits als "ein Ensemble der Extraklasse" und "Schwergewichte des Genres" genannt und ihre Performance wurde als "perfekte Harmonie, herrliche Dialoge mit "beeindruckendem Einfühlungsvermögen und Intensität im Spiel" bezeichnet ("Der Neue Tag Weiden", "Saarbrückener Zeitung", "Münchner Merkur").
Publikum wie Kritiker sind gleichermaßen begeistert von der Möglichkeit, in dieser ausgefallenen Besetzung die klangliche Intimität einer einzelnen Gitarre zur "Klangfülle eines ganzen Orchesters zu erweitern ("Münchner Merkur").
Die kontrast- und abwechslungsreichen Programme des Trios sind eine gelungene Mischung aus Tradition und Moderne, Bearbeitungen bekannter Werke, wie Bizets "Carmen Suite", Vivaldis "D-Dur Konzert", Tschaikowskys "Blumenwalzer", Faurés "Pavane" oder Musikstücke von Albéniz und Granados werden ergänzt von Originalkompositionen von Gragnani, Pujól, Bellinati, Roux und Etschmann.
Der brasilianischer Komponist Jaime Zenamon widmete dem Münchner Gitarrentrio sein Stück "Samsara", das bei dem "Internationalen Gitarrenfestival" in Kühlungsborn 2012 vom Trio uraufgeführt wurde.