Moye KOLODIN wurde als Sohn von zwei Pianisten 1987 in Freiburg geboren und erhielt seinen ersten Klavierunterricht mit 7 Jahren von seiner Mutter Prof. Elza Kolodin.
Er studierte bis zu seinem 18. Lebensjahr an der Hochschule für Musik Freiburg, zunächst in der Vorklasse für Hochbegabte, anschließend in der Klavierklasse von Prof. Elza Kolodin.
Im Jahr 2006 erhielt Moye Kolodin ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes und wechselte an das Pariser Conservatoire in die Solistenklasse von Prof. Jacques Rouvier. 2010 folgte er Prof. Rouvier an die Universität der Künste Berlin. Seit April 2013 vervollständigt Moye seine Studien bei Prof. Grigory Gruzman an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar.
Schon seit früher Jugend hat Kolodin zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten. Dem 1. Preis beim Landeswettbewerb ?Jugend Musiziert' mit 12 Jahren und dem "Förderpreis der Sparkassen für herausragende Talente" folgten Preise beim 14. "Concorso Internationale per Giovani Pianisti" der Chopin-Gesellschaft in Rom und kurz darauf bei den Wettbewerben "Ciutat de Carlet" und "Vila de Capdepera" in Spanien.
Wenige Jahre später gewinnt er einstimmig den 1. Preis beim "Concours International de Piano de Brest" in Frankreich und den Grand Prix beim internationalen Klavierwettbewerb auf Zypern. Kolodin ist Träger des Europäischen Kulturpreises "pro Europa" und Preisträger 2011 des Zelt-Musik-Festival Freiburg. Seit 2008 hat Moye aus Überzeugung an keinem Wettbewerb mehr teilgenommen.
Meisterkurse bei großen Meistern wie Dmitri Bashkirov, Klaus Hellwig, Hans Leygraf, Vitalij Margulis, Matti Raekallio und Vera Gornostaeva vervollständigen seine Ausbildung.
Moye Kolodin hat bis dato Engagements als Solist in Recitals und in Klavierkonzerten mit dem Suttgarter Kammerorchester, der Schlesischen Philharmonie, der Capella Bydgosztiensis, dem United Chamber Orchestra und dem Landesjugendorchester Baden-Württemberg bekommen. Er konzertierte in bekannten Konzertsälen wie z.B. der Liederhalle Stuttgart, dem Kulturkasino Bern, dem Palatin in Wiesloch, dem Auditorio de Leon und der Schönberg Hall Los Angeles. 2015 war er auf Konzertreisen in den USA, Holland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg.
Im Rahmen seiner Ausbildung in Paris studierte Moye Kolodin auch Kammermusik bei Prof. Itamar Golan, der international als Klavierpartner großer Musiker wie Maxim Vengerov, Misha Maisky oder Tabea Zimmermann bekannt wurde.
Seitdem liegt ihm die Kammermusik sehr am Herzen und er tritt mit renommierten Kollegen in Duo-, Trio- und Quartettformationen auf.